Das beste Szenario rechnet mit einem Zinssatz von 3 % und einem Investitionszuschuss von 40 %. Im schlechtesten Fall wurden 8 % Zinsen und keine Förderung angesetzt.

Zur Berechnung benutzte das Unternehmen ein Online-Tool des Forschungsinstituts Solites (Stuttgart) und setzte ein 3.000 Quadratmeter großes Kollektorfeld und einen entsprechend großen Speichertank voraus. Gemeinden in Dänemark, die Nahwärmesysteme besitzen und betreiben, erhalten einen Darlehenszins von 3 % über die Lebensdauer des Systems, während der übliche Zinssatz für öffentliche Versorgungsunternehmen, um Investitionen zu refinanzieren, 8 % beträgt.

Bei 3 % Zinsen, aber ohne Förderung, ergibt sich ein Preis von 0,056 Euro / kWh. Das dänische Beratungsunternehmen Planenergi (Skørping) kommt unter diesen Voraussetzungen sogar auf einen Preis von 0,046 Euro / kWh.

 

Hier geht es zum Original Artikel...

 

Quelle: Solarthermalworld | solarserver.de © Heindl Server GmbH v. 28.03.2014 | 

Foto: © Petra Bork  / pixelio.de