„Die Solarthermie bedarf in Europa endlich einer entschlossenen politischen Unterstützung, die langfristig ausgelegt ist - dann können die massiven technischen und ökonomischen Potenziale in voller Breite erschlossen werden“, schloss Karl-Heinz Remmers, Vorstand der Solarpraxis AG, seine Eröffnungsrede.

 

 

Solare Prozesswärmetechnologie muss bekannter werden

Die Programmgestaltung übernahm Bärbel Epp, Geschäftsführerin von Solrico, der auf Solarthermie spezialisierten Agentur für Marktforschung und internationale Kommunikation. Zusammen mit SONNE WIND & WÄRME stellte sie die erste Weltkarte der konzentrierenden Solarthermie-Prozesswärmekollektoren vor, die auf einer Ende 2013 durchgeführten Marktumfrage basiert.

Die Umfrage ergab unter anderem, dass geringe Kosten je produzierter Kilowattstunde eine sehr viel wichtigere Rolle bei der Prozesswärme spielen als im Wohnungsbereich. Vielen potenziellen Kunden und Planern sei die solare Prozesswärmetechnologie außerdem noch nicht bekannt.

 

Kunststoff- und Kombikollektoren in der Ausstellung

Zahlreiche Innovationen und Ideen vor allem zum Kollektordesign wurden in der begleitenden Ausstellung und während des Innovations- und Ausstellerforums präsentiert. Darunter fanden sich modulare Kollektorgrößen von nur 20 cm Breite sowie Kunststoffkollektoren, die eine erhebliche Kostenreduktion bedeuten.

PVT-Kollektoren, die ein Photovoltaik-Modul mit einem darunter installierten unbedeckten solarthermischen Kollektor kombinieren, wurden ebenfalls ausgestellt. Da die ursprüngliche Originalgröße nicht verändert wird, können diese Hybrid-Kollektoren mit Standarddachmontagesystemen installiert werden. Sie sind besonders auf Dächern mit wenig Platz geeignet und an Stellen, an denen gleichzeitig Wärme und Strom benötigt wird.

 

Integrierter Speicherkollektor

Ein weiteres Highlight war das Konzept eines integrierten Speicherkollektors von TIGI mit einem in den Kollektor eingebauten Wassertank, womit Wartungskosten und der Platz für einen Innentank gespart werden können.

 

Riesiges Potenzial für konzentrierte Solarthermie in Indien

Indien war in diesem Jahr Länderpartner der SMEThermal. Sprecher der Solar Energy Corporation of India und des Ministeriums für Neue und Erneuerbare Energie (MNRE) erläuterten die Ziele und Fördersysteme des Subkontinents und zeigten das riesige Potenzial für konzentrierte Solarthermie ebenso wie für solare Warmwasser- und Heizsysteme auf. Hohe Sonneneinstrahlung und die Tatsache, dass die solaren Anwendungen teure Dieselkraftstoffe ersetzen, resultieren in sehr kurzen Amortisationszeiten.

 

Direktverkauf solarer Prozesswärme

Neue Geschäftsmodelle und die Eignung von Energiedienstleistungsunternehmen für die solarthermische Energieversorgung wurden lebhaft in der letzten Session diskutiert. Energiedienstleistungsunternehmen gehen weiter als „one-stop-shop”-Modelle, die unter anderem schlüsselfertige Anlagen liefern: Sie verkaufen die Prozesswärme direkt an den Kunden zu Raten, die im Idealfall zu einem fest vereinbarten Prozentsatz unter den fossilen Kraftstoffpreisen liegen. Das Risiko für den Kunden entfällt damit vollständig, wobei jeder nationale Markt seine spezifischen Rahmenbedingungen hat, erklärte Justin Schafer von Skyline Innovations.

 

Vorteile der Solarthermie einfach und transparent kommunizieren

Uwe Trenkner von trenkner consulting forderte die Industrie auf, die Leistungs- und Kostenvorteile der solarthermischen Systeme auf einfache, transparente, jedoch nicht zu technische Art und Weise zu kommunizieren. „Kunden haben ein Interesse an langanhaltenden Einsparungen durch Solarthermie, aber sie sind nicht an jedem Parameter und jedem technischen Detail interessiert“, sagte er.

Die technologische Entwicklung bei Kollektoren und Tankdesign, neuen Materialien und Prozessen sowie die durchgehend positive Resonanz der Aussteller, Wissenschaftler und Industrieteilnehmer zeigte die Relevanz dieser Konferenz, die einzigartige Einblicke und Kontakte in die Solarthermie-Industrie biete, betonen die Veranstalter.

 

Hier geht es zum Original Artikel...

 

http://www.solarserver.de/

Quelle: Solarpraxis AG | solarserver.de © Heindl Server GmbH v. 26.02.2014

Foto: © Rainer Sturm  / pixelio.de