„Leider hat sich der Markt für Solarstrom- und –heizsysteme in den vergangenen Monaten nicht so positiv entwickelt, wie wir dies in unserem Sanierungskonzept angenommen hatten. Angesichts anhaltender Verluste konnte deshalb jetzt die weitere Finanzierung unseres Geschäftsbetriebs auf Basis der bestehenden Strukturen nicht mehr sichergestellt werden“, begründet die Geschäftsführung den Schritt.

 

Insolvenzverwalter will möglichst viele Arbeitsplätze erhalten

Zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestimmte das Amtsgericht Marburg Dr. Jan Markus Plathner von der Kanzlei Brinkmann & Partner.

„Die Rahmenbedingungen für eine dauerhafte Betriebsfortführung sind äußerst schwierig“, so Plathner. „Aber mit Blick auf die Produktpalette und die in der Vergangenheit bewiesene Leistungsfähigkeit von Wagner Solar gibt es auch gute Argumente, mit denen wir Geldgeber und potenzielle Investoren überzeugen können. Wir werden jedenfalls alles daran setzen, so viele Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten.“

Lohn- und Gehaltszahlungen seien zunächst bis Ende Juni gesichert. Bis dahin will Plathner Klarheit haben, ob und welche Möglichkeiten es gibt, Wagner Solar zu erhalten.

 

Hier geht es zum Original Artikel...

 

Quelle: Wagner & Co. Solartechnik GmbH | solarserver.de © Heindl Server GmbH v. 25.04.2014 | 

Foto: © Petra Bork  / pixelio.de